DFS Logo

Festspielblog

Erfolgreiche Konstanz

Wenige Wochen nach Ende ihrer 58. Saison haben die Gandersheimer Domfestspiele nun Bilanz gezogen. Mit insgesamt 53.122 Besuchern, davon 44.812 Zuschauer bei den Aufführungen auf der Freilichtbühne vor der Stiftskirche, erfuhren die Festspiele auch in diesem Jahr beachtlichen Zuspruch.

Festspielleitung der Gandersheimer Domfestspiele veröffentlicht Zahlen der abgeschlossenen 58. Spielzeit

Wenige Wochen nach Ende ihrer 58. Saison haben die Gandersheimer Domfestspiele nun Bilanz gezogen. Mit insgesamt 53.122 Besuchern, davon 44.812 Zuschauer bei den Aufführungen auf der Freilichtbühne vor der Stiftskirche, erfuhren die Festspiele auch in diesem Jahr beachtlichen Zuspruch. Aufgrund des unbeständigen Wetters waren die Besucherzahlen der herausragenden Vorsaison 2015 nicht zu erreichen, so die Festspielleitung. Besonders erfolgreich liefen im Sommer 2016 das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ sowie die drei Musiktheaterproduktionen „Highway to Hellas“, „Die Comedian Harmonists“ und „Die drei Musketiere“.

Für die Gandersheimer Domfestspiele ging mit dem Ende der diesjährigen Sommerspielzeit die fünfjährige Intendanz von Christian Doll zu Ende, der nun die Künstlerische Leitung bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall übernimmt. Insgesamt kann Doll für sich konstante Besucherzahlen während seiner Intendanz in Bad Gandersheim verbuchen: Zwischen 2012 und 2016 bewegten sie sich bei den Aufführungen auf der Festspielbühne stets zwischen 43.500 bis 46.500 Zuschauern. „Gerade für eine junge gGmbH wie die Domfestspiele sind solche konstanten Größen enorm wichtig, damit man mit einer gewissen Sicherheit planen kann“, bestätigt der Kaufmännische Geschäftsführer Stefan Mittwoch.

Die erfolgreichste Produktion der diesjährigen Spielzeit war das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ mit 11.639 abgesetzten Karten und einer Auslastung von knapp 90 Prozent, dicht gefolgt von der Musiktheater-Uraufführung „Highway to Hellas“ mit knapp 11.000 Besuchern sowie dem Musical „Die drei Musketiere“ mit knapp 10.000 Besuchern. Auch die Wiederaufnahme von „Die Comedian Harmonists“ mit einer Auslastung von über 80 Prozent sowie der Schauspielklassiker „Der Kirschgarten“ mit über 5.000 Zuschauern erzielten gute Ergebnisse. Abseits der Stiftskirche entwickelte sich der Schauspielmonolog „Judas“ mit Gunter Heun auch in dieser Spielzeit zum absoluten Renner: Nach einer erfolgreichen Premierensaison in der Spielzeit 2015 waren auch in diesem Jahr alle zehn Vorstellungen im Klosterkeller Brunshausen ausverkauft.

Dass die herausragenden Zahlen des Vorjahres nicht ganz erreicht werden konnten, schreibt der scheidende Festspielintendant Doll vor allem dem Wetter zu: „Es war teilweise wie verhext dieses Jahr: Die 63 Vorstellungen vor der Stiftskirche konnten mit einer einzigen Ausnahme zwar alle stattfinden – aber regelmäßig kam tagsüber vor den Aufführungen ein Schauer oder es war einfach zu kalt, um sich kurzfristig für einen Festspielbesuch zu entscheiden. Da war es dann kein Wunder, dass wir nach wirklich starken Vorverkaufszahlen kaum mehr Karten an der Abendkasse verkaufen konnten. Dennoch freue ich mich über unser treues Publikum, das sich auch dieses Jahr nur zu gerne von unseren Produktionen mitreißen ließ.“

Ab der kommenden Spielzeit übernimmt der Regisseur Achim Lenz die Künstlerische Leitung der Gandersheimer Domfestspiele. Bereits in den vergangenen beiden Sommern gelang es ihm, mit seinen Erfolgsinszenierungen „Jesus Christ Superstar“, „Die Comedian Harmonists“ und „Highway to Hellas“ insgesamt über 48.500 Besucher vor die Stiftskirche zu locken. Im Programm der 59. Gandersheimer Domfestspiele vom 4. Juni bis 30. Juli 2017 stehen dann Friedrich Schillers Liebesdrama „Kabale und Liebe“, das berühmte Tanzmusical „Saturday Night Fever“, die Musiktheaterproduktion „Die Comedian Harmonists 2 – Jetzt oder Nie“, das Kinder- und Familienstück „Die kleine Hexe“ und das Schauspiel „Das Interview“. Der Vorverkauf für die kommende Spielzeit beginnt bereits am 28. Oktober 2016.

BaGa logo

© 2017 Gandersheimer Domfestspiele