DFS Logo

Festspielblog

Stephan Ullrich wieder bei den Domfestspielen

Mit Stephan Ullrich kehrt in dieser Spielzeit ein vertrautes Gesicht zurück zu den Gandersheimer Domfestspielen. Große Bekanntheit erlangte der Schauspieler vor allem durch die von 2000 bis 2005 im ZDF ausgestrahlte Serie „Samt und Seide“. Der neue Domfestspiel-Intendant Achim Lenz hat Stephan Ullrich jetzt für zwei Stücke verpflichten können: Für das Schauspiel „Kabale und Liebe“ als Präsident von Walter und für die weitererzählte Geschichte „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie!“ als den alten Harry Frommermann. 

stefan ullrich„Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen, die schon mal bei den Gandersheimer Domfestspielen waren, weil sie genau wissen, was für einen tollen Sommer sie hier verbringen können“, erklärt Lenz die Entscheidung Ullrich für die 59. Spielzeit wieder zu verpflichten. Auch für renommierte Schauspieler, die viel in Film und Fernsehen arbeiten, sei Bad Gandersheim immer wieder eine interessante Aufgabe. „Die Schauspieler kommen wegen des Flairs hierher, dem familiären Umgang im Ensemble, der angebotenen Rolle und der Herausforderung des Freilichttheateralltags sowie wegen des unvergesslichen Publikums“.

Auch wenn die Schauspieler erst Ende April zu den Proben anreisen, bereiten sie sich schon jetzt intensiv auf ihre Rollen vor. So auch Stephan Ullrich: „Zuallererst lese ich mehrmals –

 in Quarantäne – die Stücke. Ich markiere meine Texte und alle wichtigen Aussagen, die andere Figuren über mich treffen“. Die Rolle des Präsidenten von Walter wurde ihm schon zweimal angeboten. „Jetzt ist er reif“, findet Ullrich. Außerdem mache er sich nebenbei Notizen zu historischen Voraussetzungen, Kostümen, Spracheigenarten, zum Körper einer Figur, dem Raum, in dem sie lebt, Farben und Musik. Bei den Vorbereitungen zu den Domfestspielen wird deutlich, dass sich der 57-jährige Schauspieler auf zwei sehr unterschiedliche darzustellende Charaktere eingelassen hat. „Der Präsident, ein Narziss, liebt nur sich selbst und verliert alles.“ Der alte Harry sei hingegen ein Träumer, der das Leben und die Musik liebt und davon ganz erfüllt stirbt. 

Der Schauspielklassiker „Kabale und Liebe“ ist laut Ullrich gerade in diesem Jahr besonders sehenswert, weil im September Bundestagswahlen anstehen. „Schillers Stück gibt da Orientierungshilfen. Außerdem geht es um Liebe, Intrige, Lüge, Verrat, Verführung, Kapriolen, Revolte, schöne Frauen und dummdreiste Männer!“, fasst Ullrich die Handlung des Dramas zusammen. Auch die liebevoll weitererzählte Geschichte der Comedian Harmonists legt Ullrich den Zuschauern mit einem Shakespeare-Zitat aus „Was ihr wollt“ ans Herz: „Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!“. Damit meint Ullrich, dass der unbezwingbare Glaube an den Zauber der Musik die Welt verändern kann. Ob er damit Recht hat? Davon kann sich das Publikum im Sommer vor der Stiftskirche selbst überzeugen. 

Ullrich war bereits unter Intendant Johannes Klaus in verschiedenen Rollen bei den Gandersheimer Domfestspielen zu sehen. 2005 als Christian in „Cyrano de Bergerac“ und 2006 als Lehrer in „Besuch der alten Dame“ und Schlange Kaa im „Dschungelbuch“ sowie 2007 und 2008 als Gerichtsrat Walter an der Seite von Tatort-Star Dietmar Bär in „Der zerbrochene Krug“. Zurzeit spielt er am ETA Hoffmann Theater Bamberg und wird seine Arbeit dort nach seinem Engagement bei den Gandersheimer Domfestspielen fortführen. Außerdem sei er gerade mit ZDF-Redakteuren im Gespräch, Konkretes könne er hierzu aber noch nicht sagen.  

Premiere von „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie!“ ist am Freitag, 09. Juni, „Kabale und Liebe“ feiert am Freitag, 16. Juni, Premiere. Karten und weitere Informationen, auch zu den anderen Inszenierungen in der Spielzeit vom 04. Juni bis 30. Juli, gibt es telefonisch unter 05382/73-777 und im Internet unter www.gandersheimer-domfestspiele.de

BaGa logo

© 2017 Gandersheimer Domfestspiele