DFS Logo

Mit einer Aufführung von Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ begann im Jahr 1959 die Geschichte der Gandersheimer Domfestspiele. Seitdem finden die traditionsreichen Festspiele jeden Sommer für mehrere Monate vor der Gandersheimer Stiftskirche statt. Über die Jahre waren zahlreiche bedeutende Schauspieler und Musicaldarsteller in Bad Gandersheim zu Gast, wie etwa Gustav Fröhlich, René Kollo, Thekla Carola Wied, Dietmar Bär und Hardy Rudolz.

 

Bad Gandersheim – Kulturelle Tradition seit dem 10. Jahrhundert

Roswitha von Gandersheim

Die Stadt Bad Gandersheim bietet die perfekte Kulisse für die Freilichtfestspiele. Sie steht für eine weit reichende kulturelle Vergangenheit und Tradition. Gegründet wurde Gandersheim bereits im Jahr 852 durch den Bau eines Kanonissenstifts durch Herzog Liudolf von Sachsen. In der Folgezeit wuchs die Bedeutung des Gandersheimer Stifts unaufhörlich und erreichte einen Höhepunkt im 18. Jahrhundert unter Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie von Sachsen-Meiningen. Roswitha von Gandersheim (Bild), die im 10. Jahrhundert als Stiftsdame in Gandersheim wirkte, gilt als erste deutsche Dichterin und Dramatikerin. Ihr zu Ehren verleiht die Stadt Bad Gandersheim auch in diesem Jahr zwei Kulturpreise: Den Roswitha-Preis, den ältesten deutschen Literaturpreis, der nur an Frauen vergeben wird, und den Roswitha-Ring an die beliebteste Darstellerin der Gandersheimer Domfestspiele.

 

Vom „Jedermann“ zum modernen Schauspiel und Musiktheater

tribuene

Erster Intendant der Gandersheimer Domfestspiele war Eberhard Gieseler, der in seiner Amtszeit neben mehreren Inszenierungen des „Jedermann“ weitere große Klassiker wie „Faust I“ und „Faust II“ sowie „Hamlet“ vor der Stiftskirche in Szene setzte. Unter den folgenden Intendanten öffneten sich die Festspiele auch für zeitgenössische politische Dramatik wie etwa Albert Camus‘ „Der Belagerungszustand“ oder Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“. Seit der Inszenierung von „Der Räuber Hotzenplotz“ im Jahr 1982 ist jährlich auch ein Kinder- und Familienstück im Programm der Festspiele zu erleben. Eine weitere Neuerung unter Intendant Dr. Frieder Lorenz (1981-1990, 1993) war die Einführung von Musiktheaterproduktionen vor der Stiftskirche. Die bislang meistgesehene Produktion vor der Stiftskirche ist die Inszenierung des Musicals „West Side Story“ (Bild) des Intendanten Georg Immelmann (1991/92, 1998-2003) mit insgesamt 37.680 Besuchern 1991 und 1992.

  

Die Gandersheimer Domfestspiele 2017 unter Intendant Achim Lenz

In seiner ersten Spielzeit als Intendant bei den Gandersheimer Domfestspielen möchte sich Achim Lenz für ein lebendiges, unvergessliches und leidenschaftliches Sommertheater engagieren. Für ihn ist Theater wichtig, weil es für eine offene und lebendige Gesellschaft steht. Denn: Theater sorgt dafür, dass die Dinge in Bewegung bleiben. Theater lehrt, neue Fragen zu stellen. Unter der Intendanz von Achim Lenz werden auch die 60. Gandersheimer Domfestspiele 2018 stattfinden. Die Planungen hierfür sind schon in vollem Gang.

BaGa logo

© 2017 Gandersheimer Domfestspiele