Feste und Feiern

begruessungsfest.jpg

Begrüssungsfest

Nach dem offiziellen Empfang des Ensembles durch die Stadt Bad Gandersheim und die Gandersheimer Domfestspiele gGmbH treten die Darstellerinnen und Darsteller der 60. Gandersheimer Domfestspiele erstmals öffentlich auf. Auf der kleinen Bühne auf dem Festspielgelände zeigen sie den Festspielfans ihr umfangreiches künstlerisches Repertoire. Beim traditionellen Begrüßungsfest treffen die neuen und die bereits bekannten Gesichter der Gandersheimer Domfestspiele zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf das Publikum in der Kurstadt. Das Ensemble stellt hierfür ein buntes Programm mit viel Musik und weiteren Showeinlagen zusammen und weckt so die Vorfreude auf die bevorstehende Jubiläumsspielzeit. Der Eintritt ist frei.

Montag, 14. Mai, 19:00 Uhr
Kleine Bühne vor der Festspielbühne

theaterfest.jpg

Theaterfest mit großem Theaterumzug

Der Sonntag vor der ersten Premiere ist bei den Gandersheimer Domfestspielen seit Jahren für das traditionelle Theaterfest und den Theaterumzug reserviert. In fantasievollen Kostümen ziehen die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie alle anderen Theatermacher gemeinsam mit den Einheimischen durch die Straßen Bad Gandersheims und erobern – flankiert von zahlreichen Zuschauern – die idyllische Kurstadt. Der Umzug endet auf dem Festspielgelände, wo dann die offizielle Eröffnung des Theaterfestes durch die Gandersheimer Domfestspiele auf der großen Bühne vor der romanischen Stiftskirche stattfindet. Im Anschluss werden die am THEATERVIRUS 2018 teilnehmenden Jugendtheatergruppen ihr gemeinsam erarbeitetes Stück präsentieren. Anschließend folgt ein buntes Programm: Auf der großen Bühne sind Vorschauen auf die vier Hauptproduktionen der Jubiläumsspielzeit zu sehen – Kleinkunst und Kulinarik sind auf dem Festspielgelände zu finden, so dass den ganzen Tag, bis in den Abendhinein, gemeinsam gefeiert werden kann. Der Eintritt ist frei.

11:00 Uhr Theaterumzug, Treffpunkt Tribüne Eingang A
12:00 Uhr Aufführung THEATERVIRUS, Festspielbühne
ab 14:00 Uhr Vorschauen auf die Hauptproduktionen, Festspielbühne

  • 14:00 Uhr Peter Pan
  • 15:00 Uhr The Addams Family
  • 16:00 Uhr Jedermann
  • 17:00 Uhr Fame – Das Musical

Sonntag, 3. Juni, ab 11:00 Uhr

Fest der Chöre.jpg

Fest der Chöre

Beim „Fest der Chöre“ gehört die Festspielbühne vor der romanischen Stiftskirche für einen Nachmittag den Sängerinnen und Sängern aus Bad Gandersheim und der Region. An diesem Nachmittag präsentieren sie die vielfältige und reiche Chorkultur Südniedersachsens in der Kurstadt. Das Highlight des Tages: Am Ende der Veranstaltung singen alle teilnehmenden Chöre ein gemeinsames Lied. In diesem Jahr wird die „Ode an die Freude“ von Friedrich Schiller in der Vertonung von Ludwig van Beethoven ertönen. Spenden für einen guten Zweck werden erbeten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 27. Mai, 15:00 Uhr
Festspielbühne

seniorennachmittag.jpg

Seniorennachmittag

Das Ensemble der 60. Gandersheimer Domfestspiele „schenkt“ einen Nachmittag während der Spielzeit den Seniorinnen und Senioren aus Bad Gandersheimund der Region. Gemeinsam verbringen sie bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen ein paar gesellige Stunden im Gasthaus Tappe in Opperhausen. Selbstverständlich geben die Darstellerinnen und Darsteller auch einiges von ihrem künstlerischen Können zum Besten. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, das Kaffeegedeck kostet 6,50 Euro.

Da diese Veranstaltung sehr beliebt ist, wird um telefonische Anmeldungen bei den Gandersheimer Domfestspielen unter Telefon 0 53 82/73-303 oder 0 53 82/73-334 gebeten.

Donnerstag, 19. Juli, 15:00 Uhr
Gasthaus Tappe, Opperhausen

Galas

Burg Greene.jpg

60 JAHRE THEATERGESCHICHTE(N)

Die große Jubiläumsgala auf der Greener Burg

Die Gandersheimer Domfestspiele feiern ihr Jubiläum dort, wo alles begann: Auf der Greener Burg. Zusammen kehren die Festspielmacher und das Publikum in situ an den Ort zurück, wo die Idee von Freilichtfestspielen in der Region ihren Anfang nahm. Unter freiem Himmel soll gemeinsam ein Fest mit den Menschen, die früher Teil der Gandersheimer Domfestspiele waren, und den Menschen, die heute die Gandersheimer Domfestspiele kreieren, gefeiert werden.

Es wird das Fest von 60 Jahren Theatergeschichte(n): Ehemalige und aktuelle Darsteller und Darstellerinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Intendanten der Gandersheimer Domfestspiele erzählen ihre Theaterabenteuer: Wie kamen sie zu den Domfestspielen? An welche seltsamen und wundersamen Anekdoten können sie sich erinnern? Wie hat sich der Spielplan in den letzten 60 Jahren verändert? Wie haben sich die Stadt und die Region verändert? Das Publikum feiert gemeinsam mit ehemaligen Intendanten, Darstellern, Musikern, Ausstattern und Mitarbeitern – und das, wie für die Gandersheimer Domfestspiele üblich, mit viel Musik, einigen Überraschungen und vielen spannenden Erzählungen.

Donnerstag, 12. Juli, 20:00 Uhr
Burg Greene

Karten sind am Montag, 4. Juni, in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, über die Homepage der Gandersheimer Domfestspiele, beim Ticketanbieter Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. 

Tickets & Informationen:
Kartenzentrale, Stiftsfreiheit 12
37581 Bad Gandersheim

Telefon 05382/73-777
Fax 05382/ 73-770
E-Mail: karten@gandersheimer-domfestspiele.de
www.gandersheimer-domfestspiele.de

 

roswitharing.jpg

Verleihung Roswitha-Ring

Seit 1974 verleiht die Stadt Bad Gandersheim jedes Jahr am letzten Tag der Spielzeit den Roswitha-Ring an die beliebteste Darstellerin der Saison. Der feierliche Festakt ist seit jeher mit einer liebevollen Tradition verbunden: Die männlichen Darsteller des Ensembles würdigen jede einzelne Schauspielerin – mal mit einem selbst komponierten Lied, mal mit einem eigens für die Darstellerin kreierten Sketch oder mit einer pointiert verfassten Laudatio. So steigt die Spannung, bevor am Ende dieser Zeremonie durch die Bürgermeisterin der Stadt Bad Gandersheim verkündet wird, welche der Damen den Publikumspreis, für den die Domfestspielbesucher während der gesamten Spielzeit abstimmen konnten, in diesem Jahr mit nach Hause nehmen kann. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 5. August, 11:00 Uhr
Festspielbühne

domspitzen.jpg

DOMSPITZEN – DIE GROSSE BENEFIZGALA

Es ist längst kein Geheimtipp mehr, dass sich hinter den „Domspitzen“ eine spektakuläre Show mit unglaublich viel Witz und Wehmut verbirgt. Zum Abschluss jeder Spielzeit geben die Darstellerinnen und Darsteller zu später Stunde noch einmal alles: Zu sehen sind Highlights aus den einzelnen Inszenierungen. Dabei tauchen auch gerne einmal Protagonisten aus anderen Stücken in einer Szene auf und wirbeln so die Handlung auf völlig absurde und skurrile Weise durcheinander. Es wird gesungen und getanzt, gelacht und geweint – und das alles für einen guten Zweck. Die „Domspitzen“ sind eine Benefizveranstaltung der Gandersheimer Domfestspiele, deren Erlös zur Hälfte in die eigene Jugendarbeit fließt, über den Verwendungszweck der zweiten Hälfte kann das Ensemble selbst bestimmen. Einzige Bedingung: die Institution soll aus Bad Gandersheim oder der näheren Region kommen und sich einem gemeinnützigen oder sozialen Zweck verschrieben haben. Karten für die „Domspitzen“ sind über den regulären Vorverkauf (Kartenzentrale oder Ticket-Online) erhältlich.

Der Vorverkaufsstart wird rechtzeitig auf der Homepage der Gandersheimer Domfestspiele und in der Presse bekannt gegeben. Eintritt: 12 Euro je Karte

Freitag, 3. August, 22:00 Uhr
Festspielbühne

Freitags im Zelt

Freitags_Goeklue.jpg

Fuchs, du hast das Schwein gestohlen, ...

Fuchs, du hast das Schwein gestohlen, brat es gerne an! Eine musikalische Liebeserklärung an die Fritteuse.

Der Titel lässt es bereits erahnen: Dieser Freitagabend im Zelt wird geprägt sein von Nonsens und Absurdität – unberechenbar, gesellig und humorvoll. Die beiden Macher des Abends, Patricia Martin (Piano)und Fehmi Göklü (Gesang), kennen sich schon seit Jahren. Martin war Göklüs Dozentin im Fach Korrepetition an der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo sie den Studiengang Musical leitet. Diesen Sommer hat Patricia Martin zudem bei den 60. Gandersheimer Domfestspielen die musikalische Leitung der Musical Comedy „The Addams Family“ übernommen. Fehmi Göklü überzeugte im vergangenen Jahr das Festspielpublikum als „DJ Monty“ im Musical „Saturday Night Fever“. Der vielseitige Göklü wird an diesem Abend Lieder aus den Bereichen Chanson, Jazz, Pop, aber auch Texte vortragen und die Zuschauer so in das absurde Treiben einbeziehen. In der Pause geht der Hut um.

Freitag, 20. Juli, 22:30 Uhr
Irmgart-Benesch-Kulturhof

Freitags_bender.jpg

Karin Bender und Band

Abwechslungsreich und mit großer emotionaler Tiefe, so präsentiert sich die Band um die Göttinger Songwriterin Karin Bender, in deren Stücken Elemente verschiedener Genres – Folk, Pop, Rock und Alternative Country – zu einer urbanen, zeitgenössischen Variante americana-inspirierter Musik verschmelzen. Bender singt nicht nur, sie erzählt, berührt und entführt – hautnah und authentisch. Ihre Songs werden von Gitarrist Matthias Meske, Bassist Willy Bode und Schlagzeuger Uwe Pohl virtuos begleitet. „Eine beeindruckend homogene Band mit zeitlos schöner Musik“, lobte 2015 der Kritiker Jörg Linnhoff die Formation im Göttinger Tageblatt. GT-Rezensent Udo Hinz schrieb: „Und wenn die Sängerin zur Lap-Steel-Gitarre greift, mit dem Metallstab über die Saiten gleitet, lässt sie poetisch-verträumte Töne glitzern und durch den Raum schweben.“ In der Pause geht der Hut um.

Freitag, 27, Juli, 22:30 Uhr
Irmgart-Benesch-Kulturhof

Freitags_Seebach.jpg

Jazz After Hour

Jazz-After-Hour mit Ferdinand von Seebach

Ferdinand von Seebach, der musikalische Leiter der 60. Gandersheimer Domfestspiele, studierte Jazzposaune und Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er war als Pianist, Posaunist und musikalischer Leiter an verschiedenen Theatern in Norddeutschland (Schauspielhaus Hamburg, Thalia Theater Hamburg, Bühnen der Stadt Kiel, Bremen, Lübeck, Hannover) engagiert. Als Jazzposaunist spielte, arrangierte und komponierte er für bekannte Big Bands, darunter die Civica Jazz Band Milano und die NDR Big Band. An diesem Abend wird Ferdinand von Seebach sein Können exklusiv dem Gandersheimer Publikum präsentieren. Zu hören sind sowohl Jazzstandards wie auch eigene Kompositionen. In der Pause geht der Hut um.

Freitag, 13. Juli, 22:30 Uhr
Irmgart-Benesch-Kulturhof

Liederabend

Liederabend.jpg

AUF WIEDERSEH´N IRGENDWO IN DER WELT

Friedrich Hollaender und seine Zeit- und Schicksalsgenossen– Ein Liederabend mit Frederike Haas und Ferdinand von Seebach

Ein Programm voller Sprachwitz und Leichtigkeit – zwischen Tingel Tangel, Broadway und Hollywood – mit Songs wie „Allein in einer großen Stadt“, „I’m A Stranger Here Myself “ und „Want To Buy Some Illusions“ von Komponisten wie Kurt Weill, Bronislaw Kaper, Walter Jurmann, Emmerich Kálmán, Franz Waxmann, Friedrich Hollaender, Werner Richard Hermann und Mischa Spoliansky. Sie alle prägten den Sound des 20. Jahrhunderts auf vielfältige Weise: Einerseits gehörten sie zur bunten Kultur des Berliner Nachtlebens der 20er Jahre – ihre Chansons, Operetten, Schlager und Tanzarrangements erklangen in den Theatern, Kabaretts und Tanzlokalen der Hauptstadt. Andererseits mussten sie alle nach 1933 emigrieren und konnten, oft nach großen Schwierigkeiten, schließlich doch ihre Karrieren in London, New York und Hollywood fortsetzen. Dort gehörten sie wieder zu den Pionieren – dieses Mal als Komponisten monumentaler Soundtracks, als Arrangeure in den großen Hollywoodstudios oder als Songwriter für das neue Genre des Broadway Musicals.

Der Liederabend mit Ferdinand von Seebach, dem musikalischen Leiter der 60. Gandersheimer Domfestspiele, und der mehrfach ausgezeichneten Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin Frederike Haas, verspricht leichte Musik aus schwerer Zeit, komponiert zwischen 1932 und 1945. Lieder, die keinen Staub angesetzt haben und heute so aktuell klingen wie damals.

Eintritt: 12 Euro. Tickets erhältlich in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele

Montag, 9. Juli, 20:00 Uhr
Kaisersaal

EXTRA-Spezial

theatervirus2018.jpg

KREATIVE CLUBABENDE

Die Abende während des THEATERVIRUS 2018 werden jeweils ab 20:00 Uhr von den jugendlichen Akteuren der teilnehmenden Gruppen gestaltet. Was an jenen „KREATIVEN CLUBABENDEN“ genau passiert, wird eine Überraschung. Denn es ist den Gruppen freigestellt, was sie zu diesem Anlass präsentieren möchten – es kann ein Ausschnitt aus den eigenen aktuellen Jugendclubproduktionen sein, eine Performance, ein interaktiver Improabend oder sogar ein Impro-Battle usw. Das Programm der „KREATIVEN CLUBABENDE“ wird vorab in einem gesonderten Festivalleporello und auf der Homepage der Gandersheimer Domfestspiele veröffentlicht. Je nach
Wetterlage werden die „KREATIVEN CLUBABENDE“ entweder open-air auf dem Schulhof des Festivalgeländes (Roswitha-Gymnasium, Gebäude 6) oder im Forum des Roswitha-Gymnasiums stattfinden. Externes Publikum ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 31. Mai,
Freitag, 1. Juni und
Samstag, 2. Juni, je ab 20:00 Uhr
Festivalgelände (Roswitha-Gymnasium)

Ausstellung_Julia Lormis_KSN.jpg

spielfeld 6.0

Die 60. Gandersheimer Domfestspiele werden durch eine Ausstellung von Festspiel-Fotografin Julia Lormis in den Räumen der Kreis-Sparkasse Northeim (KSN) ergänzt. Zu sehen sein werden etwa 30 Fotografien, die künstlerisch-dokumentarisch Einblicke hinter die Kulissen von Niedersachsens größtem Freilichttheater geben. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit der KSN und Festspiel-Fotografin Julia Lormis und wird durch die KWS SAAT SE und die Hahnemühle FineArt GmbH unterstützt.

Vernissage: Freitag, 1. Juni, 19:00 Uhr

Die Ausstellung endet am Montag, 6. August.

KSN, Am Münster 29, Northeim

BaGa logo

© 2018 Gandersheimer Domfestspiele

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung   

EINVERSTANDEN